34 Ehrenamtliche des Freundeskreis Asyl Oberstenfeld (FAO) haben “Asyl-Führerschein” erhalten

2015_10_31_FÜHRERSCHEIN ASYL

Bürgermeister Markus Kleemann war sichtlich erfreut, am Ende der vier Freitagabende umfassenden Veranstaltung “Führerschein Asyl” die Zertifikate den Teilnehmern überreichen zu können. Die durch Frau Silvia Maier-Lidle und Julia Ströbele (Fachstelle für Asyl | Diakonie Ludwigsburg) hervorragend moderierte und mit praktischer Erfahrung gespickte Schulungsveranstaltung war für alle Teilnehmer aus Oberstenfeld und Umgebung völliges Neuland. Die Entscheidung, an diesem bald nach Bekannt-gabe überbuchten Kurs teilnehmen zu können, war für die Bürgerinnen und Bürger der Werkzeugkas-ten zum richtig unterstützen können! Mit gut dosierter Tatkraft eine Willkommenskultur zu zeigen, damit sich die Neubürger in der Containerunterkunft Schafwiesen baldmöglichst wirklich freundlich empfangen fühlen. Deutsch-schwäbische Gastfreundschaft zeigen zu können, kann vieles für diese Menschen erleichtern und soll für sie nach schwierigsten Fluchtumständen ein ehrliches und aufrichti-ges “WILLKOMMEN BEI UNS” bedeuten!

Nur – vor ihrer Ankunft stand im Rahmen dieses Kurses die Wissensvermittlung zu Themen, mit denen die meisten Teilnehmer bisher wenig zu tun hatten:

– Rechtslage von Flüchtlingen in Deutschland
– Interkulturelle Kommunikation (wie funktioniert das, was sollte beachtet werden)
– Möglichkeiten und Grenzen des ehrenamtlichen Engagements
– Unterstützung durch soziale Netzwerke

Der Kurs orientierte sich an ‘echten Fällen’, die zur Diskussion standen und von den Teilnehmern zu bearbeiten waren. Es war der intensive Wunsch aller Teilnehmer, auch zukünftig durch die Fachstelle für Asyl Unterstützung erhalten zu können.
Die Kursteilnehmer bedankten sich bei den vier Initiatoren der Veranstaltung – Frau Silvia Maier-Lidle, Frau Julia Ströbele, Frau Martha Siebert und Herrn Markus Kleemann – mit der Übergabe eines (für jeden) frisch gebackenen und symbolisch mit einem Freundschaftsschlüssel verzierten Nuss- und Mohnzopfes.
Hans-Jürgen Stritter

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.