Tatkräftige Mithilfe bei der Umgestaltung des „Teestübles“ im B9

Dank der kräftigen Mithilfe von 4 Mohammeds und einem Hasan konnte die Erweiterung des Teestübles im B9 schneller als erwartet durchgeführt werden.

Die große Anzahl von Flüchtlingen, die das Tesstüble im B9 besuchen, machte es nötig, den Aufenthaltsraum mittels eines Durchbruches zu dem fensterlosen Nebenraum zu vergrößern. Unter Federführung von Frau Schober rückten am Freitag, den 6.5., um 8 Uhr die Helfer im B9 an. Dank der Vorarbeiten des Teestüble Teams, die die Einrichtung mit Folie abgedeckt und die Tische und Stühle zur Seite gestellt hatten, konnten die Abrissarbeiten an der Trennwand sofort beginnen. Schon nach kurzer Zeit war in dem Nebenraum das Tageslicht des Teestübles sichtbar und gegen Mittag konnten die Helfer nach einer kleinen Stärkung und getaner Arbeit wieder abrücken. Durch das Auftauchen von elektrischen Versorgungsleitungen in der Trennwand war leider auch noch der Einsatz einer Elektrofachfirma nötig, die die Kabel verlängerte und in Kabelkanäle verlegte.

Vielen Dank an die ehrenamtlichen Helfer und auch an die Gemeinde, die uns unterstützte und auch den Abtransport der Wandreste übernommen hat.

5 4 Eifrige Helfer 2

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.